Strukturvertrag der AOK zum Fußsyndrom

Versorgung von Fußwunden bei AOK-Patienten weiter wie bisher

Fußwunde bei Diabetes

Nach Kündigung des IGV-Vertrages zum diabetischen Fußsyndrom durch die AOK Rheinland zum 31.12.2011 ist jetzt die Fortführung der bisherigen Versorgung gesichert: zusammen mit der KVNO konnte ein Strukturvertrag vereinbart werden. Patienten können ab 1.1.2012 wie bisher versorgt werden, lediglich die Abrechnungsziffern und Einschreibeformulare sind für AOK-Patienten geändert worden. Zunächst sollen allerdings die bisherigen IGV-Formulare verwendet werden, bis neue Bögen ausgeliefert werden können.

Zusätzlich zur bisherigen Versorgung wurde mit der AOK ein Konzept zur Durchführung von Hausbesuchen bei Patienten mit DFS erarbeitet. Erste Veranstaltungen zur Erläuterung und Qualifizierung sind geplant. (siehe http://cid-direct.de/)